Home
Umwelt-Montag (Foto: Sabina Schneider CC-BY-NC)

Hörarena: der erste Umwelt-Montag (09.10.2017)

10 Oktober 2017 #Sendungsankündigung Hörarena


Diese Woche war unser erster Umwelt-Montag. Was heißt das?

Wir haben uns mit der Strand- und Luftverschmutzung auseinandergesetzt, außerdem ging es bei uns um die Verschmutzung der Meere und es gab einen Beitrag über die Erde.

Habt Ihr eigentlich gewusst, dass 7,5 Milliarden Menschen auf der Erde leben?
Doch diese Menschen richten auch einiges an Schaden an, in Ozeanen, in der Luft und am Strand. Wir wollen euch darauf aufmerksam machen damit sich das ändert.
Der Umwelt-Montag dient dazu, Leuten klar zu machen, dass es so nicht weiter gehen kann. Wir müssen unsere Umwelt schützen, denn wo sollen wir leben, wenn unsere Erde nur noch aus Müll besteht? Die Ozeanverschmutzung vergiftet schon unsere Fische, Wale und andere Meeresbewohner. Jedes Lebewesen auf dieser Erde hat einen wichtigen Platz im Ökosystem und deshalb ist jedes noch so kleine Tierchen wichtig – auch für uns!

Wir werden auf jeden Fall in Zukunft öfter zum Fahrrad greifen, anstatt jeden Meter mit dem Auto zu fahren. Auf was ihr auch achten könnt, ist, dass ihr immer das Licht im Zimmer ausschaltet, wenn ihr es verlasst und keine Geräte bei euch Zuhause auf Stand-By laufen lasst. Bei den Jugendlichen ist es außerdem beliebt, den Müll einfach auf den Boden zu werfen. Dies ist aber falsch. Der Müll sollte immer in den vorgesehenen Mülleimer geschmissen werden. Wir sind die nächste Generation und wir müssen dafür sorgen, dass die Umwelt sauber und lebenswert bleibt.

In unserer Luft ist jede Menge Feinstaub. Das Umweltbundesamt hat 2016 in Traunreut einen Durchschnittswert von knapp über 10 µg pro Quadratmeter gemessen. Das hört sich zwar im ersten Moment nicht viel an, wenn man sich allerdings die negativen Auswirkungen des Feinstaubs ansieht, ist diese Liste der negativen Folge relativ lang. Sie reicht von Schleimhautreizungen und lokalen Entzündungen in der Luftröhre und den Bronchien bis zu verstärkter Plaquebildung in den Blutgefäßen(Ablagerungen an der Gefäßwand, wodurch der Blutdruck steigen kann, bis es am Ende zu einem Verschluss des Blutgefäßes kommt) oder einer erhöhten Thromboseneigung (d.h. die Venenklappen, die eigentlich das Zurückfließen des Blutes verhindern sollen, gehen kaputt und das Blut kommt nicht mehr oder nur noch sehr erschwert zum Herz hoch).
Wenn wir den Wert senken wollen, müssen wir unsere Lebensweise ändern.

Team Umwelt-Montag (Foto: Sabina Schneider)

Team Umwelt-Montag (Foto: Sabina Schneider)

Also mach dich stark für deine Generation und hilf mit! Wir wollen für eine saubere Generation sorgen, werden es aber nicht ohne deine Unterstützung schaffen,also ran an den Mülleimer und HELFT mit!

Nachzuhören zu folgenden Zeiten:

Dienstag 18:00-19:00 | Donnerstag 19:00-20:00 | Freitag 14:00-15:00 | Samstag 18:00-19:00 | Sonntag 19:00-20:00

(von 10.10.- 15.10.2017)


Beitrag 1: Lea / Beitrag 2: Alex/ Beitrag 3: Besa
Moderation: Edona und Tanja

Text: Fjolla und Fabian